Fortbildung Di, 31. Mai 2022
Wohnungsanpassung Teil 2 - jetzt doch online mehr

Aufgrund der geringgen Teilnehmerzahl haben wir uns entschlossen, die Fortbildung per Zoom durchzuführen.

Dazu bekommen Sie im Vorfeld vorbereitende informationen (Vorbereitungszeit ca. 2,5 Stunden). Der Termin findet von 9:00 bis 13:00 statt. Es geht um Finanzierungsmöglichkeiten der Wohnungsanpassung sowie über den Beratungsprozess und das Beratungsgespräch.

Anmeldeformular Link

 


Veranstaltungsort

Hannover, Handelshaus Hinüberstr. 18

Veranstalter

Niedersachsenbüro
Veranstaltung Fr. 17. Juni 2022
Neue Technik zur Unterstützung der Wohnberatung mehr

Im Rahmen der Digitalen Woche Osnabrück findet von 11:00 bis 12:00 ein Workshop mit dem Niedersachsenbüro und Kom.fort e.V.  Bremen statt, in dem verschiedene Möglichkeiten vorgestellt werden, wie digitale Technik Komfort und Selbstständigkeit unterstützen kann.

Hier finden Sie weitere Informationen und das Anmeldeformular. Link

Hier finden Sie Informationen zur Digitalen Woche (14. bis 18. Juni). Link


Veranstaltungsort

online

Veranstalter

Niedersachsenbüro im Rahmen der Digitalen Woche Osnabrück
Veranstaltung Di, 5. Juli 2022
Hybridveranstaltung: Erfahrungsaustausch und kollegiale Beratung mehr

Am 5. Juli findet von 10:00 bis 15:00 ein Erfahrungsaustausch zur Wohnungsanpassung statt. Es besteht die Möglichkeit, eigene Wohnberatungen vorzustellen und miteinander zu diskutieren. Auch schwierige Beratungssituationen können besprochen werden. Sie können aber auch einfach so teilnehmen. Die Veranstaltung findet im Handelshaus in Hannover statt und ist kostenfrei. Gleichzeitig haben Sie die Möglichkeit, per Zoom teilzunehmen. Bitte schreiben Sie uns mit der Anmeldung, ob Sie eine Beratung vorstellen möchten und ob Sie vor Ort oder online teilnehmen möchten. Von 12:00 bis 13:00 ist Mittagspause.


Veranstaltungsort

Hannover, Handelshaus Hinüberstr.16-18

Veranstalter

Niedersachsenbüro

Kosten

kostenfrei

Alle Termine finden Sie hier

Hilfsmittelausstellung und Vorträge zum Thema Sehbeeinrächtigung: 22. Juni in Oldenburg

Zahlreiche Hilfsmittelanbieter präsentieren ihre Podukte und Expertinnen/Experten infomieren über neueste medizinische und wissenschaftliche Entwicklungen. Die Besucherinnen und Besucher können an Workshops und aktiven Trainingseinheiten teilnehmen. Die Veranstaltung wird  von ehrenamtlichen und festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Region Oldenburg im Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V. (BVN) organisiert. Das Programm finden Sie hier pdf

Digitale Pflegeanwendungen und ergänzende Unterstützungsleistungen durch Pflegekasse - 50,- € monatlich

Mit dem Digitale-Versorgung-und Pflege-Modernisierungs-Gesetz (DVPMG) tritt neben dem Anspruch der Pflegebedürftigen auf Leistungen wie Pflegehilfsmittel ein neuer Leistungsanspruch in der Häuslichkeit auf Versorgung mit digitalen Pflegeanwendungen (DiPA) und ergänzenden Unterstützungsleistungen in Höhe von bis zu insgesamt 50 Euro monatlich in Kraft.Die gesetzliche Grundlage finden Sie in SGB XI, § 40a. mehr

Was sind digitale Pflegeanwendungen und ergänzende Unterstützungsleistungen?
Digitale Pflegeanwendungen können von der pflegebedürftigen Person selbst oder in Interaktion mit Angehörigen oder dem Pflegedienst genutzt werden, um Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten des Pflegebedürftigen zu mindern und einer Verschlimmerung der Pflegebedürftigkeit entgegenzuwirken. Erscheinungsformen sind neben Pflege-Apps etwa browserbasierte Webanwendungen oder Software zur Verwendung auf klassischen Desktop-Rechnern. Mehr unter Link

 

 

Keine ärztliche Verordnung notwendig, wenn Pflegefachkraft Hilfsmittel empfiehlt

Hilfsmittel spielen in der Wohnberatung eine große Rolle. Bisher wurde für deren Einsatz in jedem Fall ein Rezept vom Arzt benötigt. Seit dem 1.1.2022 reicht dafür auch die Empfehlung einer Pflegefachkraft aus. mehr

"Gemäß § 40 Absatz 6 SGB XI können Pflegefachkräfte im Rahmen ihrer Leistungserbringung unter bestimmten Voraussetzungen Empfehlungen zur Hilfsmittel- und Pflegehilfsmittelversorgung abgeben. Einer ärztlichen Verordnung gemäß § 33 Absatz 5a SGB V bedarf es bei Vorliegen einer solchen Empfehlung nicht. Diese Empfehlungen beziehen sich auf Hilfsmittel bzw. Pflegehilfsmittel, die den pflegerischen Zielen nach § 40 Absatz 1 Satz 1 SGB XI dienen. Der GKV-Spitzenverband hat gemäß § 40 Absatz 6 Satz 6 und 7 SGB XI in Richtlinien das Nähere insbesondere zu den in Frage kommenden Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln, zu den Eignungsvoraussetzungen der empfehlenden Pflegefachkräfte und zu den Verfahren, die bei der Antragstellung durch die bzw. den Pflegebedürftigen einzuhalten sind, festgelegt. Die entsprechenden Richtlinien wurden am 20.12.2021 vom GKV-Spitzenverband beschlossen und erlangen ab dem 01.01.2022 Gültigkeit. Mehr unter Link

Mehr unter Aktuelles finden Sie hier

Nach oben