Hermine-Kölschtzky-Haus

Die Hermine-Kölschtzky-Stiftung hat das Wohnhaus für alle Generationen auf dem Gelände der ehem. Bahlsen-Kuchenfabrik in Oldenburg entwickelt. Alle 38 Mietwohnungen sind z.Zt. vermietet, aber es besteht eine Warteliste für Personen, die ein gemeinschaftliches Wohnen suchen. Lebenskreise e.V. betreibt das Hermine-Kölschtzky-Haus mit integrierter Kinderkrippe mit 15 Plätzen und organisiert das Gemeinschaftsleben und die gegenseitige Hilfe der Generationen. Das Projekt wurde durch ein Forschungsvorhaben des Bundes wissenschaftlich begleitet.

Rechteinhaber aller Fotos ist Hans-Jochen Wiemken.

Standort: 26135 Oldenburg

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Allgemeine Projektinformationen

Anzahl der Bewohner/innen: 47
Altersspanne von: 7 Monate
Altersspanne bis: 89 Jahre
Eigentümer/in; Projektträger/in, Vermieter/in: Hermine-Kölschtzky-Stiftung
Projektlage: Stadt
Rechtsform des Projekts/Organisationsstruktur: Andere Rechtsform oder Mischform
Rechtsform: Gemeinnützige Stiftung vermietet an gemeinnützigen Verein als Generalmieter
Organisation der Bewohner/innen: als Verein

Gebäudeart und -nutzung

Gebäude: Neubau
Bauliche Umsetzung der Gemeinschaft: Gemeinschaft in einem Gebäude (eigene Wohnungen/ abgeschlossene Wohneinheiten)
Bauliche Umsetzung: Sowohl 1-Zimmerwohnungen, als auch 2-3 Zimmerwohnungen. Alle Wohnungen haben eine Terrasse oder einen Balkon
Anzahl Wohneinheiten gesamt: 38
Größe der Wohneinheiten in qm: 28
bis qm: 82
Anzahl unter 50 qm: 31
Anzahl 50 bis 80 qm: 6
davon rollstuhlgerecht nach DIN 18040-2 R: 5
davon barrierefrei nach DIN 18040-2: 38
zusätzliche Gewerbeeinheiten: nein

Vorhandene Gemeinschaftseinrichtungen

Gemeinschaftsraum: ja
Weitere Gemeinschaftseinrichtungen: Forum (76 m²) für Feste und Kulturveranstaltungen; “Veranda” (45 m²) als Aufenthaltsraum mit Tagesgestaltung für Bewohner mit Betreuungsbedarf durch Ehrenamtliche; zwei Gemeinschaftsküchen (jeweils 22 m²); sowie Sauna, Werkstatt und Wäscheräume. 18 Stellplätze und Fahrrad-Unterstände. Auch gibt es eine „Orangerie“ mit Holzwerkstatt und einen Hühnerstall Außerdem gibt es eine integrierte Kinderkrippe mit 15 Plätzen

In Anspruch genommene Förderungen

- Soziale Wohnraumförderung Niedersachsen: ja
Anzahl der hiermit geförderten Wohneinheiten: 38
Förderung: Das Haus wurde 2007 von der niedersächsischen Landestreuhandstelle mit einem zinslosen Darlehen zu fast 40% gefördert.

Projekt-Schwerpunkte

- Für mehrere Generationen: ja
- (Auch) für Menschen mit Pflege- und Betreuungsbedarf: ja
Art des Wohnungsangebots: bis Pflegegrad 1 können die Mitbewohner/innen in nachbarschaftlicher Eigenversorgung oder über ambulante Dienste versorgt werden
- (Auch) für Menschen mit Behinderung: ja
Art des Wohnungsangebots: alle Wohnungen sind barrierefrei, einige Wohnungen auch rollstuhlgerecht, ggf. kann ambulante Hilfe angefordert werden.
- (Auch) für Menschen mit Migrationshintergrund: ja
- (Auch) für Menschen mit geringem Einkommen: ja
Umsetzung des Schwerpunkts/der Schwerpunkte:

Stiftungszweck ist das Wohnen im Alter nach neuen sozialen Gesichtspunkten, es geht um gemeinschaftliches generationenübergreifendes Wohnen in Selbstverwaltung, Selbstbestimmung und Solidarität. Zur Umsetzung dieses Wohnkonzeptes wurde der Verein Lebensimpulse e.V. gegründet, der ständiger Ansprechpartner ist und sich um ein kontinuierliches Engagement der Mitbewohner bemüht. Bei Konflikten steht eine Mediatorin zur Verfügung.

zurück zur Projekt-Übersicht

Nach oben