Gemeinsam statt Einsam e.V.

Wir wohnen hier, weil wir gerne "in Gemeinschaft aktiv sind", weil wir "selbst entscheiden, wie viel wir "eingeben" und weil wir "verlässliche Nachbarn sind und haben".
Gemeinsame Aktivitäten wie Kulturbesuche, Literaturfrühstücke, Geburtstagsfeiern, der spontane Klönschnack u.v.a.m. gehören zum Alltag. Im Falle von Krankheit und altersbedingten Einschränkungen helfen wir uns untereinander. Wir werben kontinuierlich um Nachrücker ab 55, die sich als Gäste einbringen, bis eine Wohnung frei wird.

Standort: 30539 Hannover

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Allgemeine Projektinformationen

Anzahl der Bewohner/innen: 15
Altersspanne von: 63 Jahre
Altersspanne bis: 91 Jahre
Eigentümer/in; Projektträger/in, Vermieter/in: Vonovia Immobilien Treuhand GmbH mit Sitz in Bochum
Projektlage: Stadt
Rechtsform des Projekts/Organisationsstruktur: Andere Rechtsform oder Mischform
Rechtsform: GmbH als Vermieterin
Organisation der Bewohner/innen: als Verein

Gebäudeart und -nutzung

Gebäude: Bestand
Bauliche Umsetzung der Gemeinschaft: Gemeinschaft in einem Gebäude (eigene Wohnungen/ abgeschlossene Wohneinheiten)
Anzahl Wohneinheiten gesamt: 16
Größe der Wohneinheiten in qm: 40 qm
bis qm: 68 qm
Anzahl unter 50 qm: 2
Anzahl 50 bis 80 qm: 14
davon rollstuhlgerecht nach DIN 18040-2 R: keine
davon barrierefrei nach DIN 18040-2: keine
zusätzliche Gewerbeeinheiten: nein

Vorhandene Gemeinschaftseinrichtungen

Gemeinschaftsraum: ja
Gästewohnung/-zimmer: ja

In Anspruch genommene Förderungen

- Andere Förderung: ja
Förderung: Rollstuhlschrägaufzug durch Bundesministerium für Familien und Senioren und Gagfah

Projekt-Schwerpunkte

- Für altershomogene Gruppen: ja
Altershomogene Gruppe: Gemeinschaftliches Wohnen im Alter, ab 55+
- Anderer Schwerpunkt: ja
Schwerpunkt: In Gemeinschaft aktiv sein; selbst entscheiden, wie viel ich eingebe; ein verlässlicher Nachbar sein
Umsetzung des Schwerpunkts/der Schwerpunkte: Jedes Mitglied in unserem Wohnprojekt führt ein individuell gestaltetes Leben mit dem gleichzeitigen Interesse, in der Gemeinschaft aktiv zu sein. Gemeinsame regelmäßige Treffen im Gemeinschaftsraum, gemeinsame Geburtstagsfeiern, Literaturfrühstücke, Theater- und Konzertbesuche, Kartenspielrunden, spontaner Klönschnack u.v.a.m. gehören zum Alltag. Nähe und Distanz zueinander bestimmen die Einzelnen selbst. Im Falle von Krankheit und altersbedingten Einschränkungen helfen sich die Wohnprojektmitglieder untereinander. Pflegerische und wiederkehrende hauswirtschaftliche Arbeiten übertragen die Betroffenen oder ihre rechtlich Bevollmächtigten Fachdiensten. Somit ist die Aufnahme ins Wohnprojekt an die Fähigkeit gebunden, den eigenen Lebensalltag (zunächst) selbständig zu bewältigen und Gruppenaufgaben verantwortlich übernehmen zu können. Die Wohnprojektmitglieder werben kontinuierlich um NachrückerInnen ab 55, die bereit sind, sich bis zum Freiwerden einer Wohnung als Gäste einzubringen.

zurück zur Projekt-Übersicht

Nach oben