Aktuelles

Zukunftsdialog Wohnungsmarktentwicklung im LK Diepholz am 28.11.18, 14.00 - 17.30 Uhr, Barnstorf

Die dritte Veranstaltung in der Reihe „Zukunftsdialog Wohnungsmarktentwicklung im Landkreis Diepholz“ stellt die vielfältigen Handlungsansätze zur Begleitung des Generationswechsels in Quartieren der 1950er bis frühen 1970er Jahren in den Mittelpunkt. mehr

Die Dialogveranstaltung soll Chancen und Herausforderungen in der Anpassung und im Umbau der Siedlungen an veränderte Bedarfe ihrer Bewohner aufzeigen. Zu diskutieren sind auch ihre Entwicklungs-perspektiven am Wohnungsmarkt. Vor allem soll die Veranstaltung praktische Lösungsansätze und Gute-Praxis-Beispiele in der Begleitung des Generationswechsels vermitteln. Der Werkstattcharakter bietet ausreichend Zeit für einen gemeinsamen Austausch und Praxistransfer.

Die Dialogveranstaltung soll Chancen und Herausforderungen in der Anpassung und im Umbau der Siedlungen an veränderte Bedarfe ihrer Bewohner aufzeigen. Zu diskutieren sind auch ihre Entwicklungs-perspektiven am Wohnungsmarkt. Vor allem soll die Veranstaltung praktische Lösungsansätze und Gute-Praxis-Beispiele in der Begleitung des Generationswechsels vermitteln. Der Werkstattcharakter bietet ausreichend Zeit für einen gemeinsamen Austausch und Praxistransfer.

Zum Programm der Veranstaltung.

6-tägige Seminarreihe Projektmanagement Baugemeinschaften in Stuttgart

Die Seminarreihe richtet sich an Architekten, Stadtplaner und andere Akteure, die sich mit der Realisierung von Einzel- oder Quartiersprojekten mit Baugemeinschaften befassen. mehr

Sie erfahren, welche Aufgaben und Fragestellungen – planerisch und juristisch – bei der Umsetzung eines Baugemeinschaftsprojektes bearbeitet
und beantwortet werden müssen. Darüber hinaus lernen Sie Methoden, einen partizipativen und transparenten Kommunikationsprozess erfolgreich zu gestalten und umzusetzen.

Mehr Informationen.

Fachtagung Inklusion und Vielfalt im Wohnen am 13.11.2018 in Weimar

Thema des Fachtags ist die Verbindung von gemeinschaftlichen Wohnformen mit erweiterten Bausteinen zu Versorgung und Unterstützung, um Inklusion im Gemeinschaftlichen Wohnen zu erreichen. mehr

Die Fachtagung ist ein wichtiger Baustein in der Gesamtstrategie des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Modellprogramms Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben und der Pilotphase Häusliches Wohnen stärken, pflegende Angehörige entlasten. Ziel ist es, inklusive und innovative Wohnformen in Deutschland stärker zu verbreiten.

Mit Fachleuten aus der Wohnungswirtschaft, von Wohlfahrtsverbänden, von Stiftungen, aus der Pflege und mit weiteren Akteurinnen und Akteuren aus dem Bereich der Behindertenhilfe und des Wohnens soll diskutiert werden, welche Erfahrungen beim Aufbau und im Betrieb inklusiver Wohnformen gemacht wurden, wo förderliche und hemmende Faktoren liegen und welche Anforderungen an zukünftige Projekte zu formulieren sind. Vorgestellt werden Ergebnisse und beispielgebende Projekte aus dem Modellprogramm, die gemeinschaftliches Wohnen mit erweiterten Bausteinen zu Versorgung und Unterstützung verbinden, um Inklusion im Gemeinschaftlichen Wohnen zu erreichen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Anmeldungen bitte bis zum 08.11.2018 an anmeldung@fgw-ev.de.

Deckblatt Fachtagung Inklusion und Vielfalt im Wohnen am 13.11.2018 in Weimar:
16. Wohnungspolitischer Kongress Niedersachsen, Mi, 07.11.2018

"Wohnraum schaffen für Niedersachsen" lautet der Titel des diesjährigen Kongresses. Während am Vormittag zunächst die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen des neu geschaffenen "Bündnis für bezahlbares Wohnen in Niedersachsen" präsentiert werden und in einer Gesprächsrunde vertieft werden, können sich die Besucherinnen und Besucher am Nachmittag aktiv in drei Foren zu verschiedenen Themen einbringen.

Programm und Anmeldung.

Titelbild Flyer Wohnungspolitischer Kongress für Niedersachsen 2018
Auch 2. Exkursion des Niedersachsenbüro am 21.08.2018 erfolgreich durchgeführt

Die zweite Exkursion "Neue Wohnformen Niedersachsen unterwegs" führte die 20-köpfige Gruppe  nach Hohenhameln (LK Peine), Flegessen (LK Hameln-Pyrmont) und Ottenstein (LK Holzminden). mehr

Die bunte Gruppe von Menschen, u.a. aus der Pflege- und Wohnungswirtschaft, aus Forschung und Planung, von Seniorenbeiräten und aus zukünftigen Projektinitiativen, besuchte drei verschiedene Projekte in Südniedersachsen. Mitglieder der Kommunen, Planer/innen und engagierte Bürger/innen berichteten aus der Praxis vor Ort, die Busfahrt nutzten die Teilnehmenden für einen regen Austausch untereinander.

Zum Programm der Exkursion.

Bitte beachten Sie auch die Fotos und Informationen auf der Startseite des Niedersachsenbüro.

Bus und Exkursionsteilnehmende vor dem Gebäude des Nachbarschaftshilfevereins in Hohenhameln
Neu: Exkursions-Angebot des Niedersachsenbüro: "Neue Wohnformen Niedersachsen unterwegs" am 25.06.2018

Die erste Exkursion im Rahmen dieses neuen Angebots im Bereich Neue Wohnformen und Nachbarschaften führt nach Braunschweig-Watenbüttel, Wolfsburg-Detmerode und Wahrenholz (LK Gifhorn).

Zum Programm und zur Anmeldung.

 

Werkstattgespräche: Neues Wohnen und Pflege für den ländlichen Raum am 12.06.18 in Oldenburg, 12.30 - 16.30 Uhr

Die Werkstattgespräche sind eine Veranstaltung des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung und finden statt in Kooperation mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems und im Rahmen des Förderprogramms "Wohnen und Pflege im Alter" des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Die Veranstaltung soll für Dörfer und Kleinstädte in ländlichen Regionen neue Wege des Wohnens und der Pflege im Alter unter den Herausforderungen des demografischen Wandels aufzeigen. mehr

Als Hauptreferenten konnte Dr. Frank Berner vom Deutschen Zentrum für Altersfragen in Berlin gewonnen werden. Als Leiter der Geschäftsstelle für die Altenberichte stellt er Thesen und Empfehlungen zum Altwerden im ländlichen Raum aus dem Siebten Altenbericht der Bundesregierung vor.

Im Vordergrund steht darüber hinaus der Fachdialog und die Diskussion mit der Praxis in kleinen themenspezifischen Werkstätten. Die Werkstattgespräche haben einen offenen Charakter und sollen von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aktiv mitgestaltet werden.

Programm und Anmeldung.
Bitte geben Sie bei der Anmeldung - bis zum 05. Juni 2018 - an, an welchem der fünf parallelen Werkstattgespräche Sie teilnehmen möchten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Erste Hilfe zur Datenschutzgrundverordnung für Unternehmen und Vereine

Die neue Datenschutzgrundverordnung macht die Arbeit von kleinen Vereinen und anderen Ehrenamtlichen nicht leichter. Das bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat einen praxisnahen Ratgeber herausgegeben, den Sie hier bestellen können.

Auch auf der Website des Landesamts finden Sie viele gute Infomationen und Muster - auch für Vereine.

Titelbild Broschüre Erste Hilfe zur Datenschutzgrundverordnung
Tagung Hochaltrige im Dorf, 07. Juni 2018, 10 - 17 Uhr, Kassel

Gerade hochaltrige Menschen haben besondere Ansprüche an medizinische und pflegerische Versorgungsleistungen, aber auch Bedürfnisse, die sich vor allem aus dem Wunsch nach sozialen Kontakten speisen. Wie aber soll diesen Bedarfen und Bedürfnissen Rechnung getragen werden, wenn Infrastrukturen reduziert werden und finanzielle Mittel für die Bereitstellung adressatenspezifischer sozialer Angebote knapp sind? mehr

Im Rahmen der bundesweiten Tagung wird erörtert, was es bedeutet, seinen Lebensabend auf dem Dorf zu verbringen. In verschiedenen Themenforen geht es darüber hinaus um die Vorstellung innovativer Pflege-, Wohn- und Begegnungsangebote für hochaltrige Menschen auf dem Dorf, die bereits umgesetzt werden und durchaus übertragbar sind.

Anmeldung bis zum 01. Juni bitte per Mail an tagung@vivage.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ort: Haus der Kirche, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel

Titelbild Veranstaltung
Save the date: 12. Deutscher Seniorentag 28.-30.05.2018 in Dortmund

Information – Begegnung – Unterhaltung: Der Deutsche Seniorentag ist DIE Veranstaltung für alle, die aktiv und selbstbestimmt älter werden wollen. Das Programm bietet dazu viele Informationen sowie Möglichkeiten für Austausch, Begegnung und Unterhaltung.

Auch das FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung bietet zwei Veranstaltungen an:

Gemeinschaftliches Wohnen. Ein Projekt starten und gestalten. Dienstag, 29. Mai 2018, 16.30 - 17.30 Uhr in Saal 10

Anders (als) gewohnt: Gemeinschaftliches Wohnen plus. Dienstag, 29. Mai 2018, 15.00 - 16.00 Uhr in Halle 2, Raum B

Broschüre aus Brandenburg: Zeit im Quartier Gemeinsam Lebensqualität vor Ort gestalten

Die Broschüre Zeit im Quartier ist eine Einladung an Kommunen, Vereine, Unternehmen und aktive Bürgerinnen und Bürger, sich mit alternsgerechter Quartiersentwicklung als Antwort auf den demografischen Wandel näher zu beschäftigen. mehr

Die Broschüre soll ein Einstieg sein und erste Antworten auf die Frage liefern, was eigentlich der Begriff „alternsgerechte Quartiersentwicklung“ bedeutet und warum ein solcher Ansatz hilfreich sein kann, den de-
mografischen Wandel zu gestalten. Im Weiteren sollen Anregungen gegeben werden, wie ein Quartierentwicklungsprozess begonnen werden kann und was dabei von Bedeutung ist.
Stichworte sind: Aufbau von Netzwerken, Wohnen, Nachbarschaft, Mobilität und Unterstützung. Darüber hinaus werden Hinweise auf die Erstellung einer Bestands- und Bedarfsanalyse und der Finanzierung eines Projekts gegeben.

Herausgegeben vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg.

Download der Broschüre.

Broschüre "Wohnvielfalt Gemeinschaftlich wohnen – im Quartier vernetzt und sozial orientiert"

Publikation der Wüstenrot Stiftung.

In den europäischen Städten entstehen zurzeit gemeinschaftliche Wohnprojekte, die eine enorme Kraft und Lebendigkeit entfalten. Noch vor wenigen Jahren sahen Kritiker in den neuen Wohnprojekten nur periphere Inseln für gemeinschaftssehnsüchtige Nostalgiker. Inzwischen finden gemeinschaftliche Wohn- und Lebensprojekte eine breite Anerkennung. mehr

Das Forschungsprojekt der Wüstenrot Stiftung beginnt mit der Analyse von zwölf gemeinschaftlichen Wohnprojekten. Durch eine systematische Gegenüberstellung werden in den Kapiteln Stadt, Raum, Programm und Organisation allgemeingültige Thesen abgeleitet.
In diesem Buch wird als ein Ergebnis aus dem Forschungsprojekt der Blick auf die unterschiedlichen Dimensionen der Quartiersvernetzung und Nachbarschaftsbildung gemeinschaftlicher Wohnprojekte gerichtet. Die gemeinschaftlichen Wohnprojekte, die in diesem Buch behandelt werden, wollen keine alternativen Modelle selbstbezogener, homogener Gemeinschaften mehr sein. Nicht Abschließung, sondern Öffnung ist die neue Qualität dieser Pionierprojekte gemeinschaftlichen Wohnens und Lebens. Sie wollen individuelles Leben ermöglichen, aber auch neue Formen der Gemeinschaft.

Kostenlose Bestellung der Broschüre.

16. und 17. März 2018, Praxisworkshop: Konfliktmoderation in Gruppen.

Praxisworkshop der Stiftung Mitarbeit für Engagierte in Initiativen und Vereinen am Freitag, 16.03. und Samstag, 17.03.2018, 48149 Münster mehr

Konflikte und Auseinandersetzungen sind ein selbstverständlicher Teil des menschlichen Zusammenlebens. Auch in Gruppen, die ein gemeinsames Anliegen vertreten – sei es in einem Ehrenamt im Verein, dem Engagement in einer Gruppe, in politischen Initiativen, in Kirchengemeinden oder in der Selbsthilfe - kann es zu Spannungen und Streit kommen.
Wie können schwierige Situationen konstruktiv gestaltet werden? Was kann man tun, wenn (oder bevor) es richtig kracht? Diese Fragen sowie die konkreten Konfliktlagen der Teilnehmenden stehen im Mittelpunkt des Seminars der Stiftung Mitarbeit.

Mehr Informationen und Anmeldung.

Aus der Praxis für die Praxis: "Zweifelsfragen zu Wohnprojekten"

Muss ich in einem Wohnprojekt meine Privatspäre aufgeben? Sind Wohnprojekte etwas für Ehepaare? Bei Gesprächen mit Interessierten begegnen Wohnprojekt-Initiativen immer wieder ähnliche Fragen zum Gemeinschaftlichen Wohnen, die meist auf fehlenden oder gar falschen Informationen beruhen.

Der Verein "Gemeinschaftliches Wohnen in Buxtehude" hat seine Erfahrungen zusammengefasst und als Orientierungshilfe auf seiner Homepage veröffentlicht.

Zweifelsfragen zu Wohnprojekten.

Neu: Fortbildungsflyer 2018 des Ndsbüro für den Bereich Neue Wohnformen und Nachbarschaften

Der Fortbildungsflyer des Niedersachsenbüro für den Bereich Neue Wohnformen und Nachbarschaften (mit Angabe der Referentinnen und Referenten in allen Fortbildungen) ist jetzt verfügbar: mehr

Fortbildungsflyer 2018

Die Programme der Fortbildungen im Jahr 2018 finden Sie im jeweiligen Termineintrag.

Nach oben