Gemeinschaftliches Wohnen mit der AWO in der List

Seniorinnen und Senioren über 60 Jahren leben in nachbarschaftlichem Miteinander in ihren eigenen Wohnungen. Durch die Nutzung des Gemeinschaftsraumes von/ für Gruppen in der Nachbarschaft hat das Haus einen starken Bezug ins Quartier. Unterstützung erfährt die Hausgemeinschaft durch die angebundene Quartierskoordination der AWO Seniorenarbeit vor Ort.

Standort: 30655 Hannover

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Allgemeine Projektinformationen

Anzahl der Bewohner/innen: 20
Altersspanne von: 56
Altersspanne bis: 89
Eigentümer/in; Projektträger/in, Vermieter/in: Soziale Zukunft. Bürgerstiftung der AWO in der Region Hannover, www.stiftung-soziale-zukunft.de
Projektlage: Stadt
Rechtsform des Projekts/Organisationsstruktur: Andere Rechtsform oder Mischform
Rechtsform: Stiftung als Vermieterin

Gebäudeart und -nutzung

Gebäude: Neubau
Bauliche Umsetzung der Gemeinschaft: Gemeinschaft in einem Gebäude (eigene Wohnungen/ abgeschlossene Wohneinheiten)
Anzahl Wohneinheiten gesamt: 16
Größe der Wohneinheiten in qm: 48
bis qm: 77
Anzahl unter 50 qm: 7
Anzahl 50 bis 80 qm: 9
davon rollstuhlgerecht nach DIN 18040-2 R: 1
davon barrierefrei nach DIN 18040-2: 16
zusätzliche Gewerbeeinheiten: nein

Vorhandene Gemeinschaftseinrichtungen

Gemeinschaftsraum: ja
Weitere Gemeinschaftseinrichtungen: Der Gemeinschaftsraum ist gleichzeitig auch Treffpunkt für Gruppen aus der Nachbarschaft.

In Anspruch genommene Förderungen

- Soziale Wohnraumförderung Niedersachsen: ja
Anzahl der hiermit geförderten Wohneinheiten: 8
- Andere Förderung: ja
Förderung: Modellprojekt-Förderung der Region Hannover in 2014 zum selbstbestimmten Leben im Alter oder mit Behinderungen

Projekt-Schwerpunkte

- Für altershomogene Gruppen: ja
Altershomogene Gruppe: für Menschen ab 55 Jahren
- (Auch) für Menschen mit geringem Einkommen: ja
Finanzierung: B-scheingeförderte Wohnungen (B-schein, 60+ und 20+)
Umsetzung des Schwerpunkts/der Schwerpunkte: Das Projekt richtet sich an Menschen ab 55 Jahren, die Unterstützung und Begleitung in dem Aufbau einer gemeinschaftlichen Wohnform wünschen. Dank der B-schein geförderten Wohnungen erreicht das Projekt Menschen unterschiedlicher Einkommen.

zurück zur Projekt-Übersicht

Nach oben