Wo-Ge Celle und Projekt Hattendorffstraße, Haus der Wo-Ge, Rückseite
Wo-Ge Celle und Projekt Hattendorffstraße, Frauen der Wo-Ge vor dem Eingang
Wo-Ge Celle und Projekt Hattendorffstraße, Im Nachbarschaftscafé Capito
Wo-Ge Celle und Projekt Hattendorffstraße, Blick in die Straße

Wohnprojekt Wo-Ge in der Hattendorffstraße

Der Umbau des 1905 erbauten Hauses hat der Celler Bau- und Sparverein mit den zukünftigen Bewohnerinnen gemeinsam geplant und dann für sie gebaut. Entstanden sind im 1. Bauabschnitt 6 Wohnungen zur Miete, deren Bewohnerinnen sich aktiv im Stadtteil einbringen, zum Beispiel mit Engagement im von der CBS eingerichteten Nachbarschaftstreff Capito.

Standort: 29225 Celle

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Allgemeine Projektinformationen

Anzahl der Bewohner/innen: 9
Altersspanne von: 65
Altersspanne bis: 84
Eigentümer/in; Projektträger/in, Vermieter/in: Celler Bau- und Sparverein eG
Projektlage: Stadt
Rechtsform des Projekts/Organisationsstruktur: Genossenschaft als "traditionelle Vermieterin"
Organisation der Bewohner/innen: als GbR

Gebäudeart und -nutzung

Gebäude: Neubau und Bestand
Bauliche Umsetzung der Gemeinschaft: Andere
Bauliche Umsetzung: Gemeinschaft mit Wohnungen in mehreren Gebäuden (abgeschlossene Wohneinheiten)
Anzahl Wohneinheiten gesamt: 9
Anzahl unter 50 qm: 1
Anzahl 50 bis 80 qm: 7
Anzahl über 80 qm: 1
davon barrierefrei nach DIN 18040-2: 8
zusätzliche Gewerbeeinheiten: nein

Vorhandene Gemeinschaftseinrichtungen

Gemeinschaftsraum: ja
Gästewohnung/-zimmer: ja
Weitere Gemeinschaftseinrichtungen: Gemeinschaftsgarten

In Anspruch genommene Förderungen

Keine: ja

Projekt-Schwerpunkte

- Für altershomogene Gruppen: ja
- Mit starkem Bezug ins Quartier/ins Dorf: ja
Umsetzung des Schwerpunkts/der Schwerpunkte: Im ehemaligen Arbeiterviertel Hattendorffstraße begann die CBS 2005, Gebäude zu sanieren und mit unterschiedlichen Wohnthemen zu belegen. In der Folge wurden Seniorenwohnen, Single-Wohnen und ein gemeinschaftliches Wohnprojekt, die Wo-Ge, umgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund e.V. entstand in der Straße zusätzlich eine Tagespflege und ein Stützpunkt des ASB. Gemeinsam mit dem Caritasverband e.V. wurde 2011 ein Projekt für junge Alleinerziehende realisiert und im Juni 2018 startet eine ambulant betreute Wohngemeinschaft in Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Im gesamten Straßenzug unterhält die CBS nun 105 Wohneinheiten, davon jeweils die Hälfte barrrierefrei nach DIN bzw. gefördert. Seit 2012 belebt der Kunstverein atelier22 e.V. die Straße, es entstanden Ateliers, Wohnungen und ein Ausstellungsraum. 2014/2015 wurden einige stark sanierungsbedürftige Gebäude abgerissen und an ihrer Stelle Gärten eingerichtet, die von Menschen aus der Straße und von einer nahen Grundschule genutzt werden. Alle Bewohner/innen des Quartiers können zudem den von der CBS 2009 eingerichteten Nachbarschaftstreff Capito mit Cafébetrieb nutzen. Die zahlreichen Impulse ermöglichten eine gelungene Entwicklung des Quartiers und trugen und tragen dazu bei, dass die Hattendorffstraße inzwischen wieder ein beliebter Wohnstandort ist.

zurück zur Projekt-Übersicht

Nach oben